Die  Jägerprüfung erfolgt unter der Schirmherrschaft der Landesjägerschaft Hansestadt Hamburg. Das bedeutet die Prüfung erfolgt nach den Regeln des Landesjagdgesetzes der Hansestadt Hamburg.

Die Prüfungsanforderungen:

  1. Schiessen
    • 5 Schuss stehend angestrichen auf Bockscheibe 100 Meter
    • 5 Schuss liegend auf Fuchsscheibe 100 Meter
    • 10 Wurfscheiben Trap,ausschliesslich geradeausfliegend
    • diese Teilprüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 50 Ring beim Büchsenschiessen und drei Wurfscheiben getroffen wurden
  2. Schriftlich
    • insgesamt gibt es sechs Prüfungsfächer: Hundewesen, Jagdrecht, Jagdbetrieb, Waffenkunde, Wildtierkunde, Hege und Naturschutz
    • erfolgt im Ankreuzverfahren, wobei es zu einer Frage drei mögliche Antworten gibt (ein bis drei ist/sind richtig)
    • es gibt einen offiziellen Fragenkatalog mit 900 vorgegebenen Fragen und den dazu passenden Antworten, also zu je einem der sechs Sachgebiete insgesamt 150 Fragen
    • diese Teilprüfung gilt als bestanden, wenn zu jedem Sachgebiet von 15 vorgegebenen Fragen 8 Fragen vollständig richtig beantwortet wurden
  3. Mündlich/Praktisch
    • an dieser Teilprüfung kann nur teilgenommen werden, wenn die vorangegangen Teilprüfungen bestanden wurden
    • insgesamt gibt es analog zur schriftlichen Prüfung sechs Fächer
    • diese Teilprüfung gilt als bestanden, wenn in jedem Sachgebiet mindestens ausreichende Kenntnisse vorhanden sind

Der Prüfungsort für das Schiessen und die Schriftliche Prüfung ist der Schiessstand Garlstorf (hier findet auch unser Übungsschiessen statt). Die mündliche Prüfung erfolgt direkt in Hamburg in den Räumen der Landesjägerschaft Hansestadt Hamburg.

…und weil immer wieder nachgefragt wird:
Ja, diese Prüfung wird im gesamten Gebiet der Bundesrepublik Deutschland anerkannt…
🙂